Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Energie aus Speiseresten

Landrat Dr. Schmidt bezeichnet neue Anlage von Raiffeisen als „mutigen und notwendigen Schritt“ zu mehr regenerativer Energieerzeugung

„Die Nutzung alternativer Energieformen ist in der Region weit fortgeschritten und wird durch vielfältiges Engagement und innovative Projekte getragen“. Darauf hat Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt hingewiesen. Anlässlich der Inbetriebnahme der Biogas-Anlage der Raiffeisen-Warenzentrale Kurhessen-Thüringen in Bebra sagte er, die Investition sei „ ein mutiger Schritt, aber auch ein richtiger und ein notwendiger Schritt“, denn es werde aus Speiseresten Energie gewonnen, die dringend nötig sei, um fossile Brennstoffe zu ersetzen.

Im ländlichen Raum ist Biogas nach Darstellung von Landrat Dr. Schmidt ein wichtiges Betätigungsfeld. Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gebe es sechs realisierte Biogasanlagen im Leistungsbereich von 30 kW el bis 500 kW el sowie eine biogasbetriebene Mikrogasanlage im Laborbetrieb des Landwirtschaftszentrum Eichhof. „Zu diesen Anlagen kommt heute diese Anlage der Raiffeisen-Warenzentrale Kurhessen-Thüringen hinzu. Sie ist insofern etwas anders, als sie mit Speiseresten betrieben wird. Damit wird ein Entsorgungsproblem gelöst und Essensreste können sinnvoll verwendet werden“, betonte der Landrat.

Die neue Anlage zeigte sehr deutlich, dass auf den in der Region bestehenden Potenzialen und Initiativen aufbauend durch gezielte Maßnahmen insgesamt eine Steigerung des Selbstversorgungsgrades an erneuerbaren Energien erreichbar sei. Dabei könne der Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf die erste Bürgersolaranlage in Waldhessen verweisen: In Bebra besitzen 28 Gesellschafter eine 120.000 Euro teure Solaranlage auf der Brüder-Grimm-Schule (Förderstufe) Bünberg. „Das Projekt ist zukunftsweisend, so, wie auch diese Biogasanlage von Raiffeisen es ist“, sagte Dr. Schmidt.

Mit den Glückwünschen für die Verantwortlichen verband der Landrat abschließend die Erwartung, dass es im Landkreis an weiteren Standorten zu neuen Anlagen kommt und der Anteil der erneuerbaren Energien langfristig weiter und beständig steigen werde.

Nachricht vom 2.10.08 12:32

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 26. Mai 2020

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung