Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Niedrigster Stand der Zahl der Arbeitslosen seit 15 Jahren

Arbeitslosenquote jetzt unter 7 Prozent
Die Zahl der Arbeitslosen ist im November weiter zurückgegangen. Sie erreicht den niedrigsten Stand seit 15 Jahren. 6.243 Menschen waren im abgelaufenen Monat im Agenturbezirk der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld ohne Arbeit. Das sind 342 oder 5,2 Prozent weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote sank um 0,4 Prozentpunkte auf jetzt 6,9 Prozent. Wie bereits im Vormonat liegen die Arbeitslosenzahlen im November deutlich unter dem Wert des vergangenen Jahres. Im Vergleich zum November des Vorjahres sind 1.912 oder 23,4 Prozent weniger Menschen arbeitslos. Im November 2006 betrug die Arbeitslosenquote noch 9 Prozent.
Entwicklung in den Regionen

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg liegt die Arbeitslosenquote mit 6,3 Prozent auch im November wieder unter dem Hessendurchschnitt, wobei der Werra-Meißner-Kreis mit einer Arbeitslosenquote von 8,4 Prozent weiterhin über dem Hessendurchschnitt liegt.
Im Nord-Süd-Gefälle zwischen dem Altkreis Eschwege, Bebra und Bad Hersfeld bildet der Altkreis Eschwege die Spitze mit einer Arbeitslosenquote von 8,3 Prozent im November, gefolgt von Bebra mit 7,0 Prozent und Bad Hersfeld mit der niedrigsten Quote im Agenturbezirk von 5,8 Prozent.
Anteil der Arbeitslosengeld II-Empfänger liegt im Agenturbezirk bei 75,4 Prozent

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg waren im November 2.806 Menschen arbeitslos, die Arbeitslosengeld II erhalten haben. Die Kreisstadt Bad Hersfeld weist mit 39,6 Prozent den größten Anteil auf, gefolgt von Bebra (15,6 Prozent), Rotenburg a.d. Fulda (14,1 Prozent) und Heringen (4,2 Prozent). 336 arbeitslose Frauen und Männer, die im November Arbeitslosengeld II im Kreis Hersfeld-Rotenburg bezogen haben, waren 55 Jahre und älter, 324 arbeitslose Menschen zählten zu der Gruppe der Ausländer und 234 Arbeitslose waren jünger als 25 Jahre. Von allen arbeitslosen Ausländern im Agenturbezirk beziehen 58,8 Prozent im Kreis Hersfeld-Rotenburg Arbeitslosengeld II.

"Wer lange Zeit aus dem Berufsleben draußen ist, wenige Qualifikationen aufweist oder kaum Deutsch spricht, hat es schwer einen Job zu finden. Diese Menschen müssen qualifiziert und gefördert werden. Die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld initiiert frühzeitige Förderungen für Langzeitarbeitslose, Menschen mit geringer Qualifikation und Ältere, um langfristige Integrationserfolge erreichen zu können. Durch die speziellen Maßnahmen werden die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert (Integrationsfortschritte). Die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung kann jedoch nicht immer während der Dauer des Arbeitslosengeld I - Bezuges erreicht werden. Für bestimmte Menschen ist dies erst nach dem Übertritt in den Arbeitslosengeld II-Bezug möglich", erklärt Karl-Heinrich Renner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld.
Die Zahl der Personen, für deren Betreuung die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld zuständig ist, ist im Vergleich zum letzten Jahr um 46,3 Prozent gesunken. Bei den Arbeitslosengeld II - Empfängern im Agenturbezirk konnte die Zahl im gleichen Zeitraum um 11,1 Prozent gesenkt werden.
Arbeitslose Menschen über 50 Jahren

Insgesamt waren im November 1.574 über 50-jährige ohne Arbeit. Das sind 102 oder 6,1 Prozent weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahresmonat fällt mit einem Rückgang von 30,2 Prozent oder 680 Personen günstig aus. Wie im letzten Monat ist in erster Linie im Rechtskreis SGB III (Arbeitslosengeld I) ein Rückgang zu verzeichnen: 18,3 Prozent oder 92 Menschen. Die Zahl der Arbeitslosengeld II - Empfänger sank nur um 0,9 Prozent.

Nachricht vom 30.11.07 10:08

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 25. Mai 2020

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung