Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Möbel mit LeichtSinn

Das zweite Ausbildungsjahr der Tischler hatte diesmal eine besondere Aufgabe, sie waren aufgefordert im Rahmen eines Lernbereichs Einzelmöbel zu entwerfen und sie dann selbstständig herzustellen. Die Themenvorgabe LeichtSinn gab in diesem Jahr viel Raum für kreative Ideen.
Für die Auszubildenden bestand die Herausforderung darin, möglichst selbständig und fristgerecht einen kompletten Entwurfs-, Planungs- und Fertigungsprozess zu durchlaufen. Die Auszubildenden waren mit vielen Fragen und Problemen konfrontiert. Neben einer formschönen Gestaltung, sollte natürlich auch die Zweckmäßigkeit berücksichtigt werden. Außerdem waren die Auszubildenden gefordert, die handwerklichen Regeln zu beachten und dabei die Themenvorgabe nie aus dem Blick zu verlieren.
Ganz alleine waren sie mit ihren Fragen und Problemen allerdings nicht, die Schule und die Ausbildungsbetriebe standen mit den angehenden Tischlern immer in engem Kontakt und berieten ihr Schützlinge mit Rat und Tat.
Der Planungprozess hat dabei hauptsächlich in der Schule stattgefunden und wurde von dem Fachlehrer Björn Lasota begleitet. Dabei erstellten die Auszubildenden eine umfangreiche Mappe, in der der Weg von der Idee über Zeichnungen und Fertigungsunterlagen bis hin zum fertigen Produkt dargestellt wurde. Die Fertigung erfolgte anschließend im Ausbildungsbetrieb.
Wichtige Ziele dieses Projektes waren das fristgerechte Arbeiten und die Verbindung von Theorie und Praxis. Einerseits wurde im Hinblick auf die Einhaltung von Abgabeterminen die Arbeits- und Zeitorganisation gefördert. Andererseits sollte das im Unterricht angeeignete Wissen in der Werkstatt in ein Handlungsprodukt umgesetzt werden und so zu einem hohen Lerneffekt führen. Darüber hinaus sollte über die Projektarbeit die Kommunikation zwischen Ausbildern und Auszubildenden gefördert werden.
Björn Lasota betonte, dass gut ausgebildete, kreative und selbständig arbeitende Fachkräfte benötigt werden und bedankte sich gleichzeitig für die sehr gute Unterstützung bei allen Ausbildungsbetrieben, die das jährlich im zweiten Ausbildungsjahr stattfindende Projekt durch die Bereitstellung von Material und Maschinen ermöglichen.
Aus den Vorgaben wurden Couchtische, ein Flaschensammler, ein Nachttisch, ein Schallplattenregal und Sitzbänke für Kinder und Erwachsene entwickelt. Eine Bewertung der gefertigten Möbel wurde auch von den Auszubildenden selbst nach gestalterischen und handwerklichen Gesichtspunkten durchgeführt.
Lasota sagte „ Den Auszubildenden ist es wirklich gelungen die Themenvorgabe kreativ umzusetzen und einige der Möbel haben sogar das Potenzial bei zukünfitgen Wettbewerben teilzunehmen.“

Nachricht vom 4.9.19 08:39

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 18. September 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung