Home Branchen Vereine Links News FAQ / Hilfe Suche


 

 

Erste Bilder von der DOCUMENTA 12

Gut dreieinhalb Jahre wurde an der documenta 12 gearbeitet und über 500 Kunstwerke sind im Moment in Kassel versammelt.

Soweit die Fakten. Nun zur Poetik der documenta 12:

„Wir begreifen die Ausstellung als ein Medium. Damit bewegen wir uns weg von der Repräsentation der ‚besten KünstlerInnen der Welt‘ hin zur Produktion eines Erfahrungsraums, in dem es möglich wird, die Begriffe ‚Kunstwerk‘ und ‚Publikum‘ aneinander zu schärfen. Was ist zeitgenössische Kunst, was ist ein zeitgenössisches Publikum, was ist die Gegenwart? Die Erfahrung von Kunst ist stets die Erfahrung eines Lebenszusammenhangs. Wollen wir dieses Verhältnis neu bestimmen, so brauchen wir ein Mittel, das uns unserem unmittelbaren Lebenszusammenhang entrückt. Die ästhetische Erfahrung, die dort beginnt, wo Bedeutung im herkömmlichen Sinne endet, kann ein solches Mittel sein.
„Kunst ermöglicht Erfahrungen der besonderen Art. Man kann über diese Erfahrungen reden. Man kann diese Erfahrungen aber auch visuell demonstrieren, sprich: zeigen. Dabei wird das Medium Ausstellung zur Grundlage einer neuen Ausstellung, einer neuen Betrachtung. Die Edition der documenta 12 ist ein Extrakt aus einer Summe von Fotos, die verschiedene Künstlerinnen und Künstler geschossen haben. Es geht hier nicht um Unfertiges, um kein Making-of, sondern um künstlerische Perspektiven auf ein Werk, das documenta heißt.“ (Roger M. Buergel)

weiter Photos finden Sie unter:
Erste Bilder DOCUMENTA 12

Erste Bilder DOCUMENTA 12 grosse Auflösung

Nachricht vom 16.6.07 12:20

Werbung 

Favoriten hinzufügen Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 09. Dezember 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung